Beiträge vom März, 2013

Bewerbungsfrist „Rock am Gleis“ endet bald!

Montag, 25. März 2013 10:11

Die Bewerbungsfrist zum 3. Band – Contest „Rock am Gleis“ endet bald!

Bereits zum 3. Mal soll auf der Park&Ride-Anlage am Ennepetaler Bahnhof eine Bühne stehen. Eine Bühne für die Bands von morgen. Wir suchen Eure „Nachwuchs“-Band, welche sich bei dem Open-Air-Contest mit den anderen messen will. Der Contest wird am 4. Mai 2013 ab ~ 14.30 Uhr bis ~ 20.00 Uhr laufen. Eingerahmt wird der Contest von „Bier“-Wagen und Grillstand, sowie Musik-GIG nach der Preisverleihung.

Dem Gewinner des Contest winken 300,– € Preisgeld.

Wenn Ihr meint, dass Eure Musik in das vorgegebene Rock-Genre Elektronic, Alternativ-, Hard- + Progressiv Rock hinein passt, bewerbt Euch. Die Teilnahme ist selbstverständlich für Euch kostenfrei – nur die Anreise müsst Ihr selbst übernehmen.

Die Bewerbung Eurer Band (mit „Hör-Probe“) wird bis zum 08.04.2013 angenommen.

Bewerbungen –digital- über: www.bahnhof-ennepetal.de

Alternativ die Bewerbung per Post an die Anschrift des Fördervereins:

Förderverein Denkmal Bahnhof Ennepetal (Gevelsberg) e.V.
Thomas Möllenberg
Bahnhofstr. 19
58256 Ennepetal

Oder persönlich abgeben, bei Thomas Leniger:
LE-Zweiradtechnik
Bahnhofstr. 25
58256 Ennepetal

Thema: 2013 | Kommentare deaktiviert für Bewerbungsfrist „Rock am Gleis“ endet bald! | Autor:

Mitgliederversammlung im Bahnhof

Donnerstag, 21. März 2013 17:43

Der Förderverein Denkmal Bahnhof Ennepetal (Gevelsberg) e.V. traf sich in Anwesenheit des Bürgermeisters Wilhelm Wiggenhagen am 20. März 2013 im Alten Wartesaal des Bahnhofs zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Da die Wahlzeiten der meisten Vorstandsmitglieder noch nicht abgelaufen waren, musste lediglich ein neuer Kassierer gewählt werden. Erfreut nahmen die Mitglieder die Bereitschaft von Sebastian Mariniak, einem gelernten Sparkassenfachwirt und derzeit Geschäftsstellenleiter der Zweigstelle der Sparkasse Ennepetal / Breckerfeld am Büttenberg zur Kenntnis und votierten einstimmig; ebenso ging die Neuwahl der Kassenprüfer von statten. Hier wurden Gerda Höckmann und Werner Kollhoff gewählt.

Die Berichte von Vorstand und Arbeitskreisen waren mehr ein Ausblick in die Zukunft, denn ein Rückblick in die Vergangenheit. „Wir müssen die Ärmel hochkrempeln und nach vorne schauen“, mahnte Dieter Siekermann die Versammlung und berichtete u.a. von positiven Gesprächen mit dem Büro Startklar, das –vom Land NRW finanziert– dem Verein hilfreich bei der Beschaffung von Fördermitteln zur Seite steht. Trotz der bekannten Sparanstrengungen beim Land seien Verein und Stadt ermutigt worden, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten. Es gebe zurzeit keine erkennbaren Zeichen, dass eine Unterstützung mit Landes- oder Bundesmitteln ausbleiben könne.

Frank Oberdorf als erster Vorsitzender berichtete über die vereinsinternen Arbeiten, die die Errichtung eines außerschulischen Lernortes im Bahnhofsgebäude zum Ziel haben. Gerade zu diesem Punkt sagte der Bürgermeister eine intensive Unterstützung der Stadtverwaltung zu. „Wir sind zurzeit in einem intensiven Dialog mit dem Kinderschutzbund und der Gruppe Kunstraum und erarbeiten ein Projekt im Rahmen des Landesprogramms Kultur macht stark“, führte Werner Kollhoff aus. Man sei guter Hoffnung, bei der Mittelvergabe berücksichtigt zu werden, weil der Versuch unternommen werden soll, den sozialen Aspekt besonders zu berücksichtigen und möglichst sog. „bildungsferne Schichten“ anzusprechen. Das heiße nicht, dass nicht auch andere Bürgerinnen und Bürger gerne gesehen wären; hinsichtlich der Programmgestaltung könne aber erst dann Auskunft gegeben werden, wenn der Antrag auch bewilligt worden sei.

Man erarbeite außerdem zurzeit ein Konzept für die Bewirtschaftung der ehemaligen Gaststätte. Hier stünden mehrere Varianten zur Auswahl, wie die Eröffnung eines Bistros, einer Vereinsgastronomie einschließlich der Betreuung von Veranstaltungen bis hin zu einer Regelgastronomie. Kurzfristig würden Gespräche in dieser Sache geführt; der Verein stehe aber auch Gesprächen mit weiteren Personen, die ernsthaftes Interesse an einer Bahnhofsgastronomie hätten, sehr positiv gegenüber.

Die Versammlung wurde mit der Hoffnung geschlossen, dass das Bahnhofsprojekt möglichst aus politischen Diskussionen „heraus gehalten werden könne“ und die Arbeit dieser Bürgerbewegung auch weiterhin die Unterstützung der überwiegenden Mehrheit des Rates der Stadt Ennepetal erhalte.

Bild (von links): Sebastian Mariniak, Dieter Dummann, Frank Oberdorf (1. Vors.) Thomas Möllenberg, BGM Wiggenhagen

Bild (von links): Sebastian Mariniak, Dieter Dummann, Frank Oberdorf (1. Vors.) Thomas Möllenberg, BGM Wiggenhagen

 

 

Thema: 2013 | Kommentare (0) | Autor:

Mitgliederversammlung 2013

Sonntag, 10. März 2013 16:00

Der Vorstand des Förderverein Denkmal Bahnhof Ennepetal (Gevelsberg) e.V. läd zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein, die am

Mittwoch, 20. März 2013 um 19:00 Uhr

im Bahnhofsgebäude

stattfinden wird.

Thema: 2013 | Kommentare deaktiviert für Mitgliederversammlung 2013 | Autor:

Eröffnung Bahnhof Milspe (1849)

Samstag, 9. März 2013 1:00

Die Eisenbahnstrecke der Bergisch-Märkischen Eisenbahn zwischen Schwelm und Dortmund via Witten-West wurde am 9. März 1849 für den Personenzugverkehr freigegeben. An diesem Tag wurde auch das Bahnhofsgebäude an der neuen Eisenbahnstrecke in Milspe eröffnet (mehr…).

Bf-Milspe_0001

Bahnhof Milspe vor 164 Jahren (Stadtarchiv Ennepetal)

Lesen Sie hier zu auch den Bericht „Plädoyer für ein in Verruf geratenes Baudenkmal der Industriekultur“ von Irene Rumpler, oder klicken Sie durch die Bildergalerie „Einst&Jetzt„.

 

Thema: 2013 | Kommentare deaktiviert für Eröffnung Bahnhof Milspe (1849) | Autor: